Das Vredener Modell
Die Vernetzung von Vredener Schulen und Vredener Wirtschaft

Willkommen!

Die Informationsplattform „Vredener Modell“ löst im Jahr 2017 das bisherige Projekt „Wirtschaft und Schule als Partner (WSP)“ ab.

Der Startschuss erfolgte rechtzeitig zur Wirtschaftsschau 2017.

Zur Aufwind 2017 stellten sich auf dieser Plattform zunächst die Betriebe vor, die sich an der Aufwind und der Ausbildungsoffensive zur Aufwind beteiligten.

Auf dieser Plattform kann sich jedes Unternehmen (Handwerk, Industrie, Dienstleister, Freiberufler) vorstellen und unter anderem Ausbildungs- und Praktikumsangebote für interessierte Jugendliche veröffentlichen.

Über "Login" gelangen Sie zur automatisierten Registrierung.

Sollten Sie bei der Veröffentlichung in der Börse die von Ihnen gesuchte Berufsbezeichnung noch nicht finden, so wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner.

Gutes Gelingen für Alle!

 

Aktuelles

Am Mittwoch, 21.02.2018, hatte die "AG Ausbildung" alle Vredener Ausbildungsbetriebe ins N-Joy eingeladen.

Vorgestellt wurden

  • das "Vredener Modell"
  • die Idee zur Durchführung einer "Findungsveranstaltung"
  • die Überlegungen zur Neuorganisation des "Schülertages"

Eine Presseberichterstattung wird folgen.

Hier der Link zum Rückmeldebogen "Ausbildung in Vreden".

Hier - auf Wunsch - auch der Link zur Terminübersicht der Schulplanungen für Praktikas und Berufsfelderkundungen.

 

 

Tag der Betriebsbesichtigungen am Montag, dem 9. Juli.

Auch im Jahr 2018 wird der Tag der Betriebsbesichtigungen stattfinden, damit Schülerinnen und Schüler wieder die Gelegenheit haben, Vredener Betriebe zu besuchen und einen Eindruck von dem jeweiligen Unternehmen sowie einen Einblick in Betriebsabläufe, in Ausbildung vor Ort, in Ausbildungsberufe usw. zu gewinnen, und zwar am Montag, dem 9. Juli 2018.

„Bitte beteiligen Sie sich an dieser Aktion!“

Wie in den letzten Jahren nehmen die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen der Förderschule, der Sekundarschule und des Gymnasiums teil.

Nach dem Informationsabend „Ausbildung in Vreden“ im Februar zu dem die Ausbildungs-AG eingeladen hatte, ändern sich im Gegensatz zu den Vorjahren einige Punkte. Zum einen werden die Schülergruppen aus bis zu acht Schülerinnen und Schülern und maximal zwei betreuenden Personen zusammengesetzt, sodass insgesamt eine maximale Anzahl von zehn Personen nicht überschritten wird. Zum anderen muss nun im Antwortformular die Dauer, die die Betriebe für die jeweiligen Besichtigungen benötigen, angegeben werden.

Dies bedeutet für jeden beteiligten Betrieb bis zu drei Besichtigungstermine am Vormittag zu unterschiedlichen Zeiten. Je nach Dauer der Besichtigungen werden den Betrieben rechtzeitig die Uhrzeiten der Betriebsbesichtigungen mitgeteilt.

Damit die Schulen die Schülerinnen und Schüler besser nach Interessen aufteilen können, werden die Betriebe um Angaben gebeten, welche Berufe in welcher Branche vorgestellt werden sollen und wer Ansprechpartner (mit E-Mail Adresse) ist.

Antwortformular bitte bis Mittwoch, den 25. April 2018 zurück senden an: Tischlerei Tenhumberg GmbH, per Fax an 02564/9855-33 oder per E-Mail an info@tenhumberg.de.

Vielen Dank sagt das Team des Ausschusses Vredener Industrie – Club (VIC): Franz-Wilhelm Frankemölle, Marlies Röring, Josef Tenhumberg.